Mördermuschel

 

WUNDERSCHÖNER MYHTOS.


Riesenmuscheln, Mördermuscheln oder wissenschaftlich Tridacninae genannt, erfreuen immer mehr die Herzen der Aquarianer. Farbenprächtige, absolut friedliche Tiere und reine Filtrierer - und doch begleitet sie ein Mythos, genannt: Die Mördermuschel.

Die größte ihrer Art, Tridacna gigas, macht auch enorm was her: ca. 1 Meter und 40 cm und ein Gewicht von ca. 300 kg machen sie jedoch noch nicht zum Mörder. Berichten zufolge hat sich Anfang des 19 Jahrhunderts ein Taucher bei dem Versuch eine Perle zu entnehmen in der Muschel eingeklemmt und starb.

Sobald Schatten ihre farbenprächtigen Mantellampen streifen, schnellt die Muschel zusammen. Diese lebensrettende Funktion ist dem Taucher zum Verhängnis geworden. Allerdings waren die Tauchausrüstungen damals bestimmt noch nicht so fortschrittlich wie heute. So besteht die Legende der bösen „menschenschnappenden“ Mördermuschel bis heute. Für uns völlig zu Unrecht.

Tridacninae leben meist in sehr flachen Gewässern, da sie genügend Licht zum Wachstum benötigen. Die meisten Arten der Tridacninae haben zumindest in der Jugend auf der Rückseite empfindliche Byssusfäden. Mit Hilfe dieser kann die Muschel sich am Untergrund befestigen. Ausgewachsene und sehr groß werdende Muscheln verlassen sich später nur mehr auf ihr Gewicht. Befestigte Muscheln sollte man niemals mit Gewalt vom Untergrund lösen, da diese sich dabei Verletzungen zufügen können, die zum Tode führen können.

Tridacninae Arten insbesondere die Tridacna gigas sind aufgrund der Überfischung und Umweltverschmutzung sowie Temperaturerhöhungen vom Aussterben bedroht und befinden sich auf der Liste des Washingtoner Artenschutzübereinkommens. Ein sehr großer Bestand der Muschelarten geht nach Asien. Hier bevorzugt man das Fleisch sowie Teile der Muschel für deren Heilkräfte oder „Medizin“. Glücklicherweise können Tridacniae bereits erfolgreich nachgezüchtet werden, um somit die noch verbleibenden natürlichen Bestände zu schützen. HP Aquaristik verkauft ausschließlich Nachzuchten der Gattung Tridacna crocea (ausgewachsen ca. 15 cm), Tridacna derasa (ausgewachsen ca. 100 cm), Tridacna maxima (ausgewachsen ca.25 cm) und Tridacna squamosa sowie Hybride der aufgezählten Tiere.

Im Aquarium lassen sich diese Tiere erfahrungsgemäß einfach pflegen. Sie ernähren sich mit Hilfe von Zooxanthellen von Licht aber auch von Plankton. Eine regelmäßige Gabe von Phytoplankton wird dankbar angenommen. Sie sollten zusätzlich auf korrekte Wasserwerte achten, da die Muschel gerade für die Bildung ihrer Muschelschalen Spurenelemente verbraucht (insbesondere Calcium und Magnesium). Genauso wie andere Tiere benötigt auch die Mördermuschel gute Wasserqualität, um ihre Farbpracht zu zeigen und gesund zu wachsen.

Stellen Sie die Muschel auf einen geraden Untergrund möglichst im oberen Bereich Ihres Aquariums mit mäßiger Strömung und achten Sie darauf, dass keiner der Fische an ihren wunderschönen Mantellampen zupft. Dadurch kann sich das Tier extrem gestresst fühlen und öffnet sich teilweise gar nicht mehr. Auch stark nesselnde Korallen haben in der Nähe der Muschel nichts zu suchen. Die Temperatur im Aquarium sollte 28 Grad keinen falls überschreiten.

Überprüfen Sie regelmäßig die Koralle auf Beschädigungen wie zum Beispiel Löcher in den Muschelschalen, kleinere Schnecken auf der Muschel oder Pünktchen auf den Mantellampen. Sollte Ihnen etwas auffallen kontaktieren Sie uns gerne umgehend. Manche Krankheiten oder Parasiten kann man einfach bekämpfen.

Egal für welche Art Sie sich entscheiden, eine Mördermuschel stellt in einem Aquarium meist das kleine "i-Tüpfelchen" dar und sorgt mit ihrer unglaublichen Farbvielfalt bestimmt für den ein oder anderen Blickfang.